Umfrage zur Nutzung unserer Internetseite
Sehr geehrte/r Besucher/in unseres Internetauftrittes,

wir, das Universitätsklinikum Halle (Saale), führen im Moment eine Umfrage über die Nutzung unserer Internetseite durch. Mit den Ergebnissen dieser völlig anonymen und freiwilligen Umfrage wollen wir unsere Seite für Sie attraktiver und besser nutzbar machen. Wir würden uns deshalb sehr über Ihre Teilnahme freuen. Das Beantworten der Fragen dauert auch nur wenige Minuten.

Unsere Datenschutzinformationen finden Sie unter Datenschutzerklärung
Teilnehmen
Ich möchte nicht teilnehmen
Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Interprofessionelle Lehre im DELHA

Die Gesundheitsversorgung findet in einem komplexen Gesundheitssystem statt, an dem unterschiedliche Berufsgruppen beteiligt sind. Eine gute Zusammenarbeit der unterschiedlichen Gesundheitsberufe ist wichtig, um eine professionelle und qualitativ hochwertige Patientenversorgung zu gewährleisten.

Im Dorothea Erxleben Lernzentrum bieten wir seit WiSe 2014/15 interprofessionelle Lehrmodule an, in denen Medizinstudierende (PJ) zusammen mit Pflegestudierenden (EbP)/ Pflegeauszubildenden in unterschiedlichen thematischen Einheiten „miteinander, voneinander und übereinander“ lernen, um die verschiedenen Verantwortlichkeiten und Expertisen im interprofessionellen Team zu identifizieren und gezielt zu nutzen.

Themenbereiche:

1. Interprofessionelle Notfallversorgung

2. Validation: Kommunikative Strategien im Umgang mit Menschen mit Demenz

3. Das Interkulturelle Krankenhaus

4. Interprofessionelle Visite

5. Palliative Überleitung

6. Telekonsil  - interprofessionelle Kommunikation im digitalen Zeitalter 

 

 Modulaufbau:  

1. Lehrtag: Seminar und kooperative Bearbeitung eines Gruppenauftrags 

2. Lehrtag: Simulationstraining oder Standardisierte-Patienten-Station mit strukturiertem Feedbackverfahren

 

 

Foto-Quelle: https://www.br.de/fernsehen/ard-alpha/sendungen/campus/campus-uni-halle-102.html

 

Das Project GReTL2.0 „Gesundheitsberufe im reflexiven und transformativen Lernen“ wurde von der Robert Bosch Stiftung gefördert (Bewilligungsnummer: 32.5.A381.0035.0).